In der Bildungspolitik läuft einiges falsch. Deshalb beschäftigen wir uns in Veranstaltungen und Diskussionsrunden mit der Bildungspolitik der Zukunft. In der heutigen Zeit ist es wichtig, Haltung zu zeigen. Deswegen arbeiten wir ein Grundsatzprogramm aus, in dem wir unsere inhaltlichen Positionierungen verdeutlichen. Zudem erstellen wir eine konkrete Forderungsliste der jungen Generation an die Reinickendorfer Politik.

Jahresrückblick 2020

Das ereignisreiche Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Auch wenn das Jahr hauptsächlich vom der Corona-Krise geprägt wurde, hat sich die SU unter Einhaltung der Regeln und Verordnungen bemüht, den „normalen“ Terminplan aufrechtzuerhalten, nicht zuletzt durch digital durchgeführte Veranstaltungen.
Für uns als SU Reinickendorf hat jedoch ein anderes Ereignis unsere Arbeit geprägt; nämlich die Vorstandswahl und JHV am 22. August, in deren Zuge (wie es der Name schon verrät) ein neuer Vorstand gewählt wurde. Im Zuge des neuen Vorstands, der übrigens eine Frauenquote von 60% vorweisen kann, gab es auch einige Änderungen am Arbeitsalltag. Die Vorstandssitzungen wurden zum Beispiel zum Team-Meeting, bei dem jedes Mitglied der SU nicht nur beisitzen, sondern auch Mitarbeiten kann. Damit so ein offenes System auch reibungslos funktioniert, ist eine gute Teambildung nötig, die auf unseren beiden (coronagerechten) Klausurfahrten gestärkt wurde.

Die vielen Referenten, die trotz der Beschränkungen durch die digitale Natur der Austausche so umfangreich und informativ wie noch nie mit uns zusammenarbeiteten, haben entscheidend zu unserer Arbeit beigetragen und auch unabhängig von der Arbeit in der SU den einen oder anderen Wissenshorizont vergrößert. Abgesehen davon war die Wahl der Referenten sehr thematisch divers, und reichte von einem Lehrer über eine Jugendpsychologin bis zu Phillip Amthor. An dieser Stelle würden wir uns gerne die Zeit nehmen, den vielen Referenten zu danken, die uns dieses Jahr besucht haben und zu unserer Arbeit beigetragen haben.

Doch auch wir haben woanders geholfen, nämlich bei der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Träger des Reinickendorfers Naturschutzpreises, zum Beispiel beim Pflanzen von 1000 Bäumen für Brandenburg.

Zum Ende des Jahres haben wir unter dem Motto geben statt nehmen noch als letzter Akt Weinachtsgeschenke an eine Behindertenhilfe in Konradshöhe gespendet.

Doch das etwas turbulente Jahr würden wir gerne mit einem Blick in die Zukunft beenden. Der Generationenwechsel in der SU steht an und neben unserer gewöhnlicher schulpolitischer Arbeit liegt der Fokus auf der Erhaltung dieser, eben durch den Generationenwechsel. Zusätzlich streben wir eine engere Zusammenarbeit mit der JU Reinickendorf an. Vor allem wünschen wir uns jedoch eine reibungslose Weiterarbeit, die nicht durch Corona-Regelungen eingeschränkt wird.

Doch es geht uns auch um neue und frische Ideen, die unsere Arbeit bereichern können. Interessierst du dich für Schulpolitik und möchtest aktiv etwas am Schulsystem verändern? Dann schreib uns eine DM auf Instagrram (@su_reinickendorf). Wir freuen uns auf dich!

  1. Januar: Lehrer als Referendar zum Thema Quereinsteiger, Digitalisierung und Umweltschutz an Schulen
  2. Januar: Politics&Breakfast
  3. Januar: KV
  4. Januar: Interview mit Dirk Stettner
  5. Februar: Beginn der Mitgliederumfrage
  6. Februar: Besuch in der BVV Reinickendorf
  7. Februar: #überuns-Kampagne
  8. Februar: Staatsministerin Monika Grütters zu Besuch
    22.-23. Februar: Klausurfahrt ins Precise Resort Marina Wolfsbruch
  9. Februar: Diskussion mit Schulstadtrat Tobias Dollase
  10. März: Jahresjubiläum der SU Reinickendorf
  11. März: KV
  12. März: Bowlingturnier
  13. März: Diskussionsrunde über die Umsetzung unserer Forderungsliste mit Harald Muschner und Emine Demirbüken-Wegner
  14. März: Beteiligung an der Einkaufshelfer-Aktion der JU Reinickendorf zur Unterstützung gefährdeter Bevölkerungsgruppen während der Corona-Krise
  15. März: Einrichtung der SU-Bibliothek
  16. April: Erste Digitale KV
  17. April: Austausch mit der Berliner Europaabgeordneten Hildegard Bentele
  18. April: Wahl von Sophie Schmidt zur Umweltbeauftragten
  19. Mai: Digitaler Austausch mit Phillip Amthor
  20. Mai: Unterstützung der „Let it bee“-Kampagne der JU Reinickendorf
    6.-7. Juni: Sommerklausurtagung am Naturschutzturm der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
  21. Juli: Eis-Infostand am Strandbad Lübars
    16: Juli: Infopräsent am S Frohnau
  22. August: Breakfast & Politics mit der JU Reinickendorf
  23. August: Festakt und JHV, Wahl des neuen Vorstandes
    5.-6. September: Klausurfahrt ins Precise Resort Marina Wolfsbruch
  24. September: SU X JU Fußballturnier
  25. September: Start der Positionspapiere zum Thema Schule und Corona
  26. September: Neumitgliederempfang am Naturschutzturm der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
  27. Oktober: Digitaler Austausch mit Bildungsforscher Professor Doktor Köller
  28. Oktober: Team Meeting
  29. Oktober: Kreisvorsitzender Richard Gamp wird von der CDU Reinickendorf für die BVV nominiert und ist somit jüngster Kandidat in der Parteigeschichte.
  30. Oktober: Herbstputz mit der JU Reinickendorf
  31. Oktober: Austausch mit CDU-Landesvorsitzenden Christoph Ploß
  32. Oktober: Gespräch mit Berliner Abgeordnetem Danny Freymark
  33. September: Austausch mit Staatsministerin Monika Grütters
  34. November: Weitere Zusammenarbeit mit der SDW
  35. Dezember: Austausch mit Jugendpsychologin Julia Asbrand
  36. Dezember: Weihnachts- Spendenaktion mit dem Haus Conradshöhe

Unsere Grundsatzpositionen

Mehr und besser ausgebildete Lehrer!
Lehrer sind der Schlüssel für gute Bildung. Der Beruf des Lehrers muss wieder attraktiver gemacht werden. Wir fordern mehr und besser ausgebildete Lehrer!

Mehr Digitalisierung wagen!
Die Digitalisierung führt zu einem Umbruch in unserer Gesellschaft. Wir müssen in der Schule die Kompetenzen für das Leben in einer digitalen Welt lernen!

Schulen sanieren!
Wer lernt schon gerne in maroden Schulen? Wir brauchen eine Investitionsoffensive für saubere, moderne und gut ausgestattete Schulen!

Reform des Bildungsföderalismus!
Es kann nicht sein, dass das bayrische Abitur mehr Wert ist als das Berliner. Das Kooperationsverbot gehört abgeschafft!

Klimaschutz in Schulen!
Die Klimafrage ist die Schicksalsfrage der Jungen
Generation- deshalb ist es sehr wichtig, dass dieses
Thema auch in unsere Schulen eine Rolle spielt. Wir
fordern, dass Klima- und Umweltschutzthemen einen
größeren Stellenwert in den Lehrplänen bekommen.
Weiterhin setzen wir uns für ein Umweltamt ein,
welches das Umweltbewusstsein der Schüler stärken soll.